© 07.04.2019 Nadine Aßmann

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram

DIE LETZTEN  FÜNF JAHRE

von Jason Robert Brown, Deutsch von Wolfgang Adenberg

Die Presse schreibt begeistert:
Die Umsetzung erfordert Fingerspitzengefühl, Facettenreichtum und Klarheit von Regie, Darstellern und Musikern
, damit die verschiedenen Emotionen das Publikum erreichen und die Zuschauer nicht den Faden verlieren auf der Reise durch die fünfjährige Beziehung von Cathy und Jamie. All das kann die Zwickauer Produktion aufbieten.

Nadine Aßmann, selbst Musicaldarstellerin, gibt mit dieser Inszenierung ein gelungenes Regie-Debüt mit Herzblut, Leidenschaft und erfrischenden Einfällen wie einem übergroßen Wattekopf für Seitz, wenn seine Figur sich mal wieder in der Traumwelt »Jamieland« befindet. »Die letzten fünf Jahre« in Zwickau berührt, lädt zum Mitlachen, Mitweinen und Mitfühlen ein und macht Lust auf weitere Inszenierungen der Nachwuchsregisseurin.

 

(Rezension vom 10. Mai 2019 - Freie Presse)

"Nadine Aßmann, profilierte, aber leider scheidende Schauspielerin im Ensemble des Theaters Plauen-Zwickau mit Inszenierungserfahrung, hat sich des Stoffes angenommen und die umjubelte Premiere des 100-Minuten-Werks am Donnerstag im Alten Gasometer in Zwickau mit Sebastian Seitz und Ira Theofanidis als Gast auf die Bühne gebracht. Dabei durchbricht die 31-jährige Bremerin die Urkonzeption Browns behutsam.
(...) Schauspielerisch und gesanglich bewegen sich Ira Theofanidis in der Rolle der Musicalsängerin, die sich von einem drittklassigen Engagement zum nächsten hangelt, und Sebastian Seitz als gerade erste Erfolge feiernder Buchautor absolut auf Augenhöhe.
Nadine Aßmann führt sie so ausdrucksstark und stimmig, wie die Paarung auch äußerlich- erscheint. Wie er, (in einer Szene buchstäblich) den Kopf in den Wolken, vor Kraft kaum laufen kann, während sie mit seinen Erfolgen nicht mitkommt, versucht, sich mit der Rolle als dekoratives Anhängsel ("Ich bin ein Teil davon") zu bescheiden, aber praktisch in seinem Schatten verwelkt, das ist große Bühnenkunst. (...)
Beide Darsteller gehen voll in ihrer Rolle auf, und wer da glaubt, Musical sei leichter zu singen als Oper, wird hier eines Besseren belehrt: Der Tenor und die Sopranistin bewältigen einen Kraftakt, der höchsten Respekt verdient:
Sehenswert! Auch weil es in vielerlei Hinsicht ein Musical abseits des Mainstreams ist."

Gesamte Rezension (Freie Presse)

Artikel zur Matinee (Blick)

 

Sa, 05. Oktober 2019 - 19.30h Wiederaufnahme im Malsaal Zwickau

So, 27.10.2019 18.00 Die letzten fünf Jahre - MalsaalZwickau

Mi, 06.11.2019 19.30 Die letzten fünf Jahre - Malsaal Zwickau

Fr, 08.11.2019 19.30 Die letzten fünf Jahre - MalsaalZwickau

Sa, 30.11.2019 19.30 Die letzten fünf Jahre - Malsaal Zwickau

Sa, 21.12.2019 19.30 Die letzten fünf Jahre - Malsaal Zwickau

Sa, 28.12.2019 19.30 Die letzten fünf Jahre - Malsaal Zwickau
 

Fr, 28. Februar 2020 - 19.30h Premiere auf der Kleinen Bühne in Plauen

Sa, 14.03.2020 19.30 Die letzten fünf Jahre- Kleine Bühne Plauen
Fr, 20.03.2020 19.30 Die letzten fünf Jahre - Kleine Bühne Plauen

Di, 31.03.2020 19.30 Die letzten fünf Jahre - Kleine Bühne Plauen

Sa, 11.04.2020 19.30 Die letzten fünf Jahre - Kleine Bühne Plauen

So, 03.05.2020 18.00h Die letzten fünf Jahre - Kleine Bühne Plauen

Do, 21.05.2020 18.00h Die letzten fünf Jahre - Kleine Bühne Plauen



Premiere:  09. Mai 2019 - 19.30h im "Alter Gasometer" in Zwickau

Weitere Vostellungen:

Fr, 10.05.2019 - 19.30h  – Alter Gasometer Zwickau

Sa, 11.05.2019 - 16.00h – Alter Gasometer Zwickau

Mi, 05.06.2019 - 19.30h – Alter Gasometer Zwickau

Do, 06.06.2019 - 19.30h – Alter Gasometer Zwickau

Mo, 10.06.2019 - 19.30h – Alter Gasometer Zwickau

 

Karten und aktuelle Termine unter www.theater-plauen-zwickau.de 

Die Umsetzung erfordert Fingerspitzengefühl, Facettenreichtum und Klarheit von Regie, Darstellern und Musikern, damit die verschiedenen Emotionen das Publikum erreichen und die Zuschauer nicht den Faden verlieren auf der Reise durch die fünfjährige Beziehung von Cathy und Jamie. All das kann die Zwickauer Produktion aufbieten.

Die Umsetzung erfordert Fingerspitzengefühl, Facettenreichtum und Klarheit von Regie, Darstellern und Musikern, damit die verschiedenen Emotionen das Publikum erreichen und die Zuschauer nicht den Faden verlieren auf der Reise durch die fünfjährige Beziehung von Cathy und Jamie. All das kann die Zwickauer Produktion aufbieten.

Ira Theofanidis überzeugt in der Rolle der Cathy sowohl gesanglich als auch schauspielerisch auf ganzer Linie. Facettenreich spiegelt sie die gesamte emotionale Bandbreite der Rolle wider und nutzt jedes Solo aus, um ihrer Figur durch verschiedene Nuancen noch mehr Tiefe zu verleihen. Sebastian Seitz als Jamie hat es schwer, da mitzuhalten, zumal ihm die Rolle im ersten Teil nicht viel mehr erlaubt, als der charmante und verliebte Autor zu sein. Doch im zweiten Teil der Geschichte, nach der Hochzeit, zeigt auch er, dass mehr in ihm und seiner Figur steckt. Gesanglich wird er im Verlauf der Handlung immer stärker und nutzt schließlich auch seine Soli emotional voll aus. Hervorzuheben ist seine Interpretation der verschiedenen Casting-Directoren bei Cathys Auditions, denen Seitz mit sichtlicher Spielfreude Profil verleiht

Ira Theofanidis überzeugt in der Rolle der Cathy sowohl gesanglich als auch schauspielerisch auf ganzer Linie. Facettenreich spiegelt sie die gesamte emotionale Bandbreite der Rolle wider und nutzt jedes Solo aus, um ihrer Figur durch verschiedene Nuancen noch mehr Tiefe zu verleihen. Sebastian Seitz als Jamie hat es schwer, da mitzuhalten, zumal ihm die Rolle im ersten Teil nicht viel mehr erlaubt, als der charmante und verliebte Autor zu sein. Doch im zweiten Teil der Geschichte, nach der Hochzeit, zeigt auch er, dass mehr in ihm und seiner Figur steckt. Gesanglich wird er im Verlauf der Handlung immer stärker und nutzt schließlich auch seine Soli emotional voll aus. Hervorzuheben ist seine Interpretation der verschiedenen Casting-Directoren bei Cathys Auditions, denen Seitz mit sichtlicher Spielfreude Profil verleiht

Nadine Aßmann, selbst Musicaldarstellerin, gibt mit dieser Inszenierung ein gelungenes Regie-Debüt mit Herzblut, Leidenschaft und erfrischenden Einfällen wie einem übergroßen Wattekopf für Seitz, wenn seine Figur sich mal wieder in der Traumwelt »Jamieland« befindet. »Die letzten fünf Jahre« in Zwickau berührt, lädt zum Mitlachen, Mitweinen und Mitfühlen ein und macht Lust auf weitere Inszenierungen der Nachwuchsregisseurin.

Nadine Aßmann, selbst Musicaldarstellerin, gibt mit dieser Inszenierung ein gelungenes Regie-Debüt mit Herzblut, Leidenschaft und erfrischenden Einfällen wie einem übergroßen Wattekopf für Seitz, wenn seine Figur sich mal wieder in der Traumwelt »Jamieland« befindet. »Die letzten fünf Jahre« in Zwickau berührt, lädt zum Mitlachen, Mitweinen und Mitfühlen ein und macht Lust auf weitere Inszenierungen der Nachwuchsregisseurin.

Nadine Aßmann, selbst Musicaldarstellerin, gibt mit dieser Inszenierung ein gelungenes Regie-Debüt mit Herzblut, Leidenschaft und erfrischenden Einfällen wie einem übergroßen Wattekopf für Seitz, wenn seine Figur sich mal wieder in der Traumwelt »Jamieland« befindet. »Die letzten fünf Jahre« in Zwickau berührt, lädt zum Mitlachen, Mitweinen und Mitfühlen ein und macht Lust auf weitere Inszenierungen der Nachwuchsregisseurin.

Wiederaufnahme im Malsaal Zwickau:  Anfang Oktober 2019

Premiere auf der Kleinen Bühne in Plauen: Ende Februarr 2020Wiederaufnahme im Malsaal Zwickau:  Anfang Oktober 2019

Premiere auf der Kleinen Bühne in Plauen: Ende Februarr 2020

Sa, 14.03.2020 19.30 Die letzten fünf Jahre (16) Plauen
Fr, 20.03.2020 19.30 Die letzten fünf Jahre (17) Plauen

Di, 31.03.2020 19.30 Die letzten fünf Jahre (18) Plauen

Sa, 11.04.2020 19.30 Die letzten fünf Jahre (19) Plauen

So, 03.05.2020 18.00h Die letzten fünf Jahre (20) Plauen

Do, 21.05.2020 18.00h Die letzten fünf Jahre (21) Plauen

05. Oktober 2019 - 19.30h